Biologische und pathologische Wirkungen der Strahlung von 2,45 GHz auf Zellen, Fruchtbarkeit, Gehirn und Verhalten

Aufgabenstellung: Dieser Artikel ist ein systematischer Review von Studien zu den Wirkungen nicht-ionisierender Strahlung in der Mikrowellen (MW)-Frequenz 2,45 GHz (2.450 MHz), die hauptsächlich für WLAN/WiFi-Anwendungen (Wireless Local Area Network) und den Mikrowellenherd genutzt wird. Neuere WLAN-Standards nutzen auch die

WLAN eine Gefärdung im Ausmass von Contergan – wen kümmerts?

ZUSAMMENFASSUNG Universitätsforscher, Wissenschaftler der Regierung und internationale wissenschaftliche Berater geben an, dass 57,7 % der Schülerinnen, die niederfrequenter Mikrowellenstrahlung (WLAN) ausgesetzt sind, Gefahr laufen, Fehlgeburten zu erleiden und abnormal entwickelte oder genetisch veränderte Kinder zu gebären. Solche genetischen Defekte würden

Elektrosmog-Studien weisen Zellschäden nach

Elektrosmog (nicht-thermische Strahlung) ist durch epidemiologische Studien seit Jahrzehnten nachgewiesen. Er nimmt signifikant auf unsere Gehirnaktivität Einfluss. Solche körperlichen Reaktionen entstehen, weil Smartphones mit derselben Frequenz arbeiten wie z.B. Mikrowellengeräte senden. Das medizinische Forschungsinstitut der US-Marine hat bereits 1971 eine